Ein V8 mit 720PS und Straßenzulassung? Der Ferrari F8 Tributo

Mit dem neuem Ferrari F8 Tributo 2019 hat sich der italienische Automobilhersteller selbst übertroffen. Vier Jahre mussten die Fans auf das neue Top-Modell warten. Im März 2019 wurde das Fahrzeug dann in der Schweiz beim Genfer Autosalon vorgestellt und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Technische Daten
Im Gegensatz zu seinem Vorgänger beschleunigt das Sportcoupe nun von 0 auf 100km/h in unter drei Sekunden. Der Mittelmotor des F8 Tributos ist rund 50PS leistungsstärker als der des Ferrari 488 GTB. Den Achtzylinder zeichnet einen Hubraum von 3,9 Litern aus. Der Ferrari ist rund 40 Kilogramm leichter als sein Vorgänger und wiegt nur noch 1.330 Kilogramm. Zum Vergleich: Ein neuer VW-Golf wiegt etwa 1.400 Kilogramm.
In unglaublichen 7,8 Sekunden erreicht er eine Geschwindigkeit von 200 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 340 km/h angegeben und das maximales Drehmoment liegt bei 770 Newtonmeter (Nm). Die volle Leistung erreicht der Sportwagen bei einer Drehzahl von 8.000 min-1. Selbstverständlich hat der Ferrari Heckantrieb, geschaltet wird mittels Schaltwippen und einem Sieben-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe.

Das Design
Im Vergleich zum Vorgänger hat sich am hochwertigem Design nicht all zu viel geändert. Bei Ferrari ist alles auf die Aerodynamik ausgelegt. Dies spiegelt sich auch im Design des Innenraums wieder. Die LED-Scheinwerfer sind vergleichsweise zum Ferrari 488 GTB etwas schmaler. Die Front wurde insgesamt etwas verändert und sorgt für einen optimierten Anpressdruck. Die runden Rückleuchten sind geblieben und harmonieren sehr gut mit dem neu gestaltetem Heckspoiler. Der Innenraum wurde überarbeitet und an die Technologie der Zukunft angepasst, so hat der Beifahrer ebenfalls einen eigenen Bildschirm. Die Lüftungsdüsen sind jetzt, ähnlich wie bei Mercedes, rund, außerdem wurden die Türverkleidungen und das Lenkrad überarbeitet. Der V8 hat kappbare Schalensitze auf welchen sich, so wie im gesamten Innenraum, farbliche Applikationen befinden.

Die Sicherheitssysteme
Ferrari setzt die modernste Technologie ein, um das Grenzverhalten des Fahrzeuges so sicher wie möglich zu gestalten. Zum Einsatz kommen das Side Slip Control System (SCC) und das Ferrari Dynamic Enhancer Plus (FDE+). In Kombination sorgen sie für eine verbesserte Querdynamik und ein einzigartigen Fahrverhalten in den Kurven. Ein Highlight ist der Drift Modus des Hecktrieblers.

Über den Preis des F8 Tributos hat Ferrari bislang noch keine Auskunft gegeben. Aufgrund des Preises des Vorgängers ist jedoch davon auszugehen, dass das Sportcoupe über 200.000 EUR kosten wird. Über mögliche Sondermodelle ist ebenfalls noch nichts bekannt. Zusammenfassend bietet der neue Ferrari mehr Leistung in Kombination mit weniger Gewicht und besitzt eine bessere Aerodynamik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.